Trostwald

Aktuell

Unter dieser Rubrik informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten und Wissenswertes rund um den Trostwald Odenthal. Und unsere Bildergalerie zeigt Ihnen die schönen Seiten unseres Waldes im Wechsel der Jahreszeiten.

mehr erfahren
Impressum

Trostwald – aktuell


Wichtiger Hinweis:

Die diesjährige Gedenkfeier findet am Sonntag den 12. November 2017 um 14.00 Uhr statt.

 

Wir bieten regelmäßig Waldführungen und Besichtigungstermine an. Treffpunkt ist jeweils der Parkplatz am Friedhof Selbach. Die nächsten Führungstermine sind:

Samstag, 21. Oktober, 14.00 Uhr

Samstag, 11. November, 14.00 Uhr

Samstag, 25. November, 14.00 Uhr

Samstag, 09. Dezember, 14.00 Uhr


Wir bitten um telefonische Anmeldung unter: 02202 - 98 313 0.
 

Artikel aus der Bestattungskultur von Juni 2014

Trostwald Odenthal – Neues Areal für Baumbestattungen

(von Eva Schmidt)

 

...Neben den beiden bekannten Unternehmen „Friedwald“ und „Ruheforst“ gibt es nun auch immer mehr andere Anbieter für Waldbestattungen. In diesem Falle hat die Kommune Odenthal im Bergischen Land nahe Köln bzw. Leverkusen als Träger die ForstLand GmbH beauftragt, den „Trostwald“ zu betreiben. Der Begriff wurde eigens neu kreiert, um die eigene Marke deutlich zu machen.

 

Jetzt, im Frühsommer, sind die Blätter des Waldes hellgrün und die Sonne scheint durch die Bäume...  „Viele Menschen suchen sich bereits zu Lebzeiten ihren Baum aus“, erzählt der zuständige Förster Dieter Artz. „Dabei spielt auch eine Rolle, ob der Baum zum Lebensweg passt. Wir haben hier beispielsweise eine Hainbuche, die sehr verschnörkelt gewachsen ist. Gerade dieser Baum fand Interesse, weil er als Symbol für einen besonders abwechslungsreichen Lebensweg begriffen wurde.“

 

...Für verstorbene Kinder bis zum dritten Lebensjahr wurde die „Trostinsel“ eingerichtet, die Plätze hier sind kostenlos. Auf der Trostlichtung, die durch ein hölzernes Kreuz gekennzeichnet ist, können Trauerfeiern unter freiem Himmel abgehalten werden. Auf den roh gezimmerten Bänken sitzen die Trauergäste, die Urne wird auf einem Baumstumpf aufgestellt, der nach Wunsch dekoriert werden kann. Hunde sind dabei erlaubt.

 

...Für die Umwandlung in einen Bestattungswald hat der Förster geeignete Bäume ausgewählt und kranke gefällt. Zuerst wollte er auch alle Baumstümpfe entfernen, doch nun zeigt sich, dass die Trauernden gerne darauf sitzen, wenn sie den Baum ihres Angehörigen besuchen. Nur der Rehbock hinterlässt nach wie vor seine Spuren im Trostwald – schließlich ist das sein Revier. Woher soll er auch wissen, dass dieses zu einem Friedhof geworden ist...

 Download kompletter Artikel

 

................................

Artikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom 09.08.2013:

Letzte Ruhe in freier Natur

(von Daniela Fobbe-Klemm)

 

Download kompletter Artikel